EPH und OutNature mit dem Bioökonomie-Innovationspreis BW 2020 ausgezeichnet

26.11.20202 Minutes Auszeichnungen

Im diesjährigen Ideenwettbewerb „Bioökonomie – Innovationen für den Ländlichen Raum“ erhalten der Energiepark Hahnennest (EPH) und OutNature den Bioökonomie-Innovationspreis BW 2020 durch ihr Verbundvorhaben zur kaskadischen Wertschöpfung der Donau-Silphie von der Pflanze bis zum Papier.

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg würdigt damit außergewöhnliche Innovationen entlang der Agrar- und Lebensmittel- sowie der Forst- und Holzwertschöpfungskette, die durch ihr Produkt, ihren Prozess, ihre Dienstleistung oder ihr Geschäftsmodell klare Nachhaltigkeitsziele, wie beispielsweise Ressourceneffizienz oder Schutz der Biodiversität, verfolgen und dabei ebenfalls den ländlichen Raum stärken.

Der EPH und OutNature überzeugen die Jury mit ihrem innovativen Konzept „Von der Pflanze bis zum Papier – Bioökonomie bis zum Ende gedacht“, die gesamte Wertschöpfungskette der Durchwachsenen Silphie, vom Anbau bis zum fertigen Papierprodukt, abzubilden. Mittels biothermischem Separationsverfahren werden die hochwertigen Naturfasern der Donau-Silphie gewonnen, die später bei der Herstellung nachhaltiger Papier- und Verpackungsprodukte eingesetzt werden. Die übrigen Pflanzenbestandteile werden wie bisher auch zur Erzeugung von Biogas verwendet. Durch die Kaskadennutzung werden für Landwirte innovative bioökonomische Lösungsansätze geschaffen, die Durchwachsene Silphie wird stofflich genutzt und dient zugleich zur energetischen Verwertung zu Strom, Wärme und Biogas.

Diesen Artikel teilen