Partnerschaft mit Konsumgüterhersteller Procter & Gamble

03.12.20213 Minutes Partner

Beim Deutschen Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf hat PreZero mit seiner Marke OutNature gezeigt, wie viel Potenzial in faserbasiertem Papier steckt. Erste Ergebnisse, die richtungweisend für den Handel sein können, präsentierte der Umweltdienstleister der Schwarz Gruppe vor Ort. Dass diese Ergebnisse in Rekordzeit umgesetzt werden konnten, ist auch auf die neue Art der Kooperation mit dem Konsumgüterhersteller Procter & Gamble zurückzuführen. Im Rahmen einer gemeinsamen Keynote mit dem Titel „Die transformative Kraft von nachhaltigen Partnerschaften“ gaben Thomas Kyriakis, Vorstandsvorsitzender von PreZero, sowie Astrid Teckentrup, Vorsitzende der Geschäftsführung von Procter & Gamble DACH Einblicke in die Zusammenarbeit. Die beiden Unternehmen werden über einen gegenseitigen Know-how-Transfer ihre jeweiligen Kompetenzen bündeln und als Pioniere innovative Nachhaltigkeitskonzepte vorantreiben.

Als ersten Meilenstein werden die beiden Partner unter dem Motto „Papier verändert“ nachhaltige Primär- und Sekundärverpackungen kreieren, um diese erfolgreich am Markt zu etablieren. Als Basis dafür dient das innovative und nachweislich recyclebare Silphie-Papier der PreZero-Marke OutNature, das aus den Fasern der schnell nachwachsenden und bienenfreundlichen Silphie-Pflanze besteht. Bereits im Dezember 2021 werden Displays der P&G Marken Gillette und Always aus Silphie-Papier über Lidl und Kaufland in den Handel kommen – an weiteren Einsatzmöglichkeiten wird aktuell gearbeitet.

„P&G hat sich dazu verpflichtet, bis 2040 klimaneutral zu sein. Damit wir das schaffen, brauchen wir technologische Durchbrüche. Zudem wollen wir mit nachhaltigen Lösungen in den Handel hineinwirken. Unser Ansatz für Innovation und mehr Nachhaltigkeit ist immer ein partnerschaftlicher. Das gilt bei Verpackungen ebenso wie bei der Dekarbonisierung der Supply Chain. Beim Silphie-Projekt wird die transformative Kraft durch Co-Kreation besonders deutlich“, fasst Astrid Teckentrup ihre Gedanken zur Partnerschaft zusammen.

Neben der Zusammenarbeit im Bereich Verpackungen werden die beiden Partner gezielt auch weitere Schritte des Wertstoffkreislaufes betrachten, um bei der Recyclingfähigkeit weitere Potenziale zu identifizieren und die Kreislaufwirtschaft insgesamt zu stärken und voranzubringen.

Diesen Artikel teilen